Zum Hauptinhalt springen

Anleger tragen den VerlustCredit Suisse ist tief in Pleitefirma verstrickt

Fünf Anlagefonds der Schweizer Grossbank investierten 100 Millionen Euro in Wirecard. Für die Fondsmanager ist das der Super-GAU.

1,9 Milliarden, die es nie gab: Am 1. Juli führten deutsche Strafermittler wegen Verdachts auf Bilanzbetrug eine Razzia am Sitz von Wirecard in Aschheim bei München durch.
1,9 Milliarden, die es nie gab: Am 1. Juli führten deutsche Strafermittler wegen Verdachts auf Bilanzbetrug eine Razzia am Sitz von Wirecard in Aschheim bei München durch.
Foto: Getty Images

Zwischen der Credit Suisse und der Pleitefirma Wirecard gibt es mehrere Verbindungen. So hat die Schweizer Grossbank für das deutsche Unternehmen im vergangenen Jahr frisches Kapital in der Höhe von 900 Millionen Euro organisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.