Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Öffentliche Verbrennung des KoransDänischer Brandstifter hetzt nun auch in Schweden

Will «die Schweden aufwecken»: Im Juni 2020 verurteilte ein dänisches Gericht Rasmus Paludan wegen des Verstosses gegen den Rassismusparagrafen zu drei Monaten Gefängnis und verhängte ein Berufsverbot für drei Jahre.
Szenerie wie in einem Kriegsgebiet: In Malmö wird Ende August ein Koran öffentlich verbrannt. Danach kommt es zu Unruhen.

Demonstration verboten

Aus rechtspopulistischer Partei ausgeschlossen, weil zu rechts

«Paludan lebt von Schlagzeilen, und in Malmö hat er genau bekommen, was er wollte: Je mehr Autos brennen, desto besser.»

Tina Askanius, Kommunikationswissenschaftlerin aus Malmö

Am besten «einfach ignorieren»

12 Kommentare
Sortieren nach:
    Thomas Läubli

    Wenn ich lese wie Dänemark mit Extremisten umgeht, frage ich mich, warum nicht auch hierzulande ein Politiker wie Jean-Luc Addor ein Berufsverbot erhält und aus der SVP ausgeschlossen wird.