Zum Hauptinhalt springen

Sarah Fullers historischer AuftrittDank ihr fällt eine weitere Männerdomäne

Die junge Studentin schreibt Geschichte: Wegen Corona-Ausfällen schnürte sie als erste Frau für ein Spiel der besten Ligen im College Football die Schuhe. Die Sportwelt ist begeistert.

Historischer Auftritt: Sarah Fuller vor dem Auswärtsspiel gegen das Team der Missouri-Universität.
Historischer Auftritt: Sarah Fuller vor dem Auswärtsspiel gegen das Team der Missouri-Universität.
Foto: Vanderbilt Athletics
Als erste Frau spielte Sarah Fuller am Samstag in einer der Top-Ligen des College Football.
Als erste Frau spielte Sarah Fuller am Samstag in einer der Top-Ligen des College Football.
Foto: imago images/UPI Photo
Weil aber alle Kicker des Football-Teams in Quarantäne sind, wurde Fuller für das Spiel nominiert.
Weil aber alle Kicker des Football-Teams in Quarantäne sind, wurde Fuller für das Spiel nominiert.
Foto: imago images/UPI Photo
1 / 4

So laut war es wohl noch nie in einem Football-Stadion, wenn der Gegner den Anstoss zur zweiten Hälfte ausführt. Beim Spiel zwischen den Universitäten Missouri und Vanderbilt sorgten die wenigen zugelassenen Fans aber für viel Lärm. Der Grund: Vor ihren Augen wird gerade Geschichte geschrieben. Denn der Kickoff wird von Sarah Fuller ausgeführt, der ersten Frau, die in einer Top-Liga des College-Footballs zum Einsatz kam.

Sarah Fuller trägt im Normalfall keinen Helm und keinen Schulterschutz, sondern Goalie-Handschuhe: Sie ist die Torhüterin des Frauenfussball-Teams der Universität Vanderbilt, mit dem sie kürzlich sogar Meister wurde. Doch weil alle Kicker der Football-Mannschaft ihrer Hochschule wegen Corona in Quarantäne mussten, wurde Fuller für ein Probetraining angefragt.

Dort vermochte sie zu überzeugen, danach wurde sie für das Spiel als Kicker nominiert. Nicht um ein Zeichen zu setzen, sondern weil sie die beste Option gewesen sei, wie Trainer Derek Mason betonte.

Auf ihren Einsatz musste sie sich aber bis zum Beginn der zweiten Hälfte gedulden, ehe sie den Kickoff ausführen durfte – bis dorthin hatten ihre unterlegenen Teamkollegen kein einziges Mal gepunktet, ein Kick war deshalb nicht möglich. Und sie trat das Ei nicht einfach weit weg, sondern platziert nahe an die Seitenlinie. Dadurch war es dem Gegner nicht möglich, den Ball aufzunehmen und Raumgewinn zu erzielen.

Die Botschaft im Helm

Sie sei sehr ruhig gewesen, als sie aufs Feld kam, sagte sie nach dem Spiel. «Der Final mit dem Fussball-Team war stressiger. Aber ich war schon sehr aufgeregt.» Mit ihrem Einsatz will sie eine Nachricht an Mädchen überall senden: «Du kannst alles tun, was du dir vornimmst. Mit dieser Mentalität kannst du Grosses erreichen.» Die Botschaft, die sie in die Welt hinaustragen will, steht auf ihrem Helm: «Play Like a Girl.»

Klare Botschaft an die Welt: Sarah Fuller schrieb mit ihrem Einsatz im College-Football ein Stück Sportgeschichte.
Klare Botschaft an die Welt: Sarah Fuller schrieb mit ihrem Einsatz im College-Football ein Stück Sportgeschichte.
Foto: Vanderbilt Athletics/Keystone

Nach dem Spiel reagierten mehrere Football-Spieler und Trainer und gratulierten Fuller. Russel Wilson, Quarterback der Seattle Seahawks und ein Superbowl-Sieger, teilte Fullers Bild und schrieb: «Legende!» Auch der Cheftrainer des Profi-Teams aus Washington, Ron Rivera, gratulierte ihr zu ihrem perfekt ausgeführten Kick. Und der ehemalige NFL-Kicker Pat McAfee erklärte, weshalb der Kick perfekt gewesen ist. Dazu schrieb er: «Die erste Person, die irgendwas tut, ist unglaublich selten heutzutage und wirklich cool.»

Zu den Gratulanten gehörten aber längst nicht nur Prominente aus der Football-Szene. Auch bei Grössen des US-Fussballs hinterliess Fuller einen guten Eindruck: Als unglaublich bezeichnete Carli Lloyd den Auftritt, und die frühere Nationaltorhüterin Hope Solo ermunterte sie, so weiterzumachen. Und von Megan Rapinoe, der Vorkämpferin für Frauen im Sport schlechthin, gab es zur Belohnung für den historischen Auftritt drei Smileys mit Herzchenaugen.