Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

 Tagebuch einer Seenotretterin«Dann fielen 40 Menschen ins Wasser, einige ohne Schwimm­westen – alle wurden geborgen»

«Manchmal ist es schwierig, hoffnungsvoll zu bleiben»: Die Neuenburgerin Julie Melichar (30) auf dem Schiff von Médecins sans Frontières.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin