Zum Hauptinhalt springen

Vier Gründe für den NiedergangDarum hat Ferrari nur noch eine Seifenkiste

Vom Glanz von 2019 ist nichts mehr übrig: Sebastian Vettel und Charles Leclerc sind wohl auch in Monza chancenlos. Mitschuldig ist ein möglicher Motorenbetrug ihres Formel-1-Teams.

Ferrari hat derzeit viel Gründe sich zu ärgern.
Ferrari hat derzeit viel Gründe sich zu ärgern.
Foto: Jerry Andre (Keystone/DPA)

Er hetzte über die Hügel Belgiens und durch das Autodromo von Monza. Die Gegner: plötzlich nur noch Staffage. Charles Leclerc liess die italienischen Herzen im Herbst 2019 mit seinen zwei ersten Siegen für die Scuderia Ferrari höherschlagen. Auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken war die Konkurrenz chancenlos gegen den pfeilschnellen Wagen und das monegassische Grosstalent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.