Zum Hauptinhalt springen

Roland-Garros-Sieger StrickerIn den Ferien zählt für diese Familie nur der Sport

Dominic Stricker hat es im Juniorentennis an die Weltspitze gebracht – auch wegen seines Vaters Stephan, der im Tischtennis Nationalspieler war.

Die riesige Leidenschaft für Ballsport verbindet: Vater Stephan, einst nationale Spitze im Tischtennis, und Sohn Dominic Stricker, aktuell Weltspitze im Juniorentennis.
Die riesige Leidenschaft für Ballsport verbindet: Vater Stephan, einst nationale Spitze im Tischtennis, und Sohn Dominic Stricker, aktuell Weltspitze im Juniorentennis.
Foto: Raphael Moser

Die Strickers aus Grosshöchstetten sind eine schrecklich nette und auch etwas verrückte Sportfamilie. «In den Ferien treiben wir von morgens bis abends Sport», erzählt Vater Stephan. Sohn Dominic gewann vor drei Wochen als erster Schweizer seit Stan Wawrinka das Juniorenturnier in Paris – und den Doppeltitel gleich dazu. Gespielt wird in der Familie nicht nur Tennis. Auf dem Tagesprogramm steht meist vieles: Golfen, Inlineskaten, Wandern, Biken sowie Volleyball und Beachvolleyball, die Lieblingssportarten der 20-jährigen Tochter Michèle. Vor allem im Sand haben packende Duelle Tradition. «Die Kids spielen gegen die Alten», erzählt der Sohn. «Die Matchs sind meistens ausgeglichen; wir haben es jeweils sehr lustig

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.