Zum Hauptinhalt springen

Deutschland setzt weitere Kantone auf die QuarantänelisteDas beliebteste Ferienziel der Deutschen kommt glimpflich davon

Deutschland verschärft seine Massnahmen gegen die Schweiz. Für den bereits arg gebeutelten Schweizer Tourismus verschärft sich damit die Lage weiter.

Noch dürfen Deutsche davon ausgehen, dass sie im Winter auf Bündner Pisten wie hier in Davos Skifahren dürfen.
Noch dürfen Deutsche davon ausgehen, dass sie im Winter auf Bündner Pisten wie hier in Davos Skifahren dürfen.
Foto: Gian Ehrenzeller/Keystone

Die steigenden Infektionsraten im Inland werfen den Schweizer Tourismus in seinem Bemühen zurück, das arg gebeutelte Geschäft wieder anzukurbeln. Weil Deutschland mit Zürich, Schwyz, Nidwalden, Uri, Zug, Jura, Freiburg und Neuenburg acht weitere Kantone als Risikogebiete eingestuft hat, bricht der Branche eine bedeutende Gästegruppe aus dem Ausland weg. Bislang waren nur Genf und die Waadt in Berlin auf der Quarantäneliste gestanden.

Die Deutschen sorgten im vergangenen Jahr für jede zehnte Übernachtung in der Schweiz. Sie waren damit für knapp vier Millionen Logiernächte verantwortlich. Doch mit den neuen Vorgaben werden sich die deutschen Touristen noch besser überlegen, in die Schweiz zu reisen. Denn bei ihrer Rückreise müssten sie sich je nach Bundesland in Quarantäne begeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.