Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Das habe ich nicht mehr mitbekommen»

Ein unerwartetes Bild: Jasmine Flury (r.) siegt im Engadiner Super-G vor Teamkollegin Michelle Gisin. (9. Dezember 2017)
1 / 10

Jasmine Flury, erster Weltcup-Sieg in der Schweiz, sogar im Heimkanton. Etwas Schöneres gibt es wohl nicht.

Haben Sie unmittelbar vor Ihrem Start gewusst, dass Michelle Gisin in Führung lag?

Der Sieg ist umso schöner, weil zwei andere Fahrerinnen aus dem Team auf dem Podium stehen.

Mit welchen Gefühlen waren Sie zu diesem Super-G gestartet?

Sie haben auch schwierige Zeiten hinter sich. Wegen einer Hüftverletzung hatten Sie den gesamten vorletzten Winter verpasst.

Vor der letzten Saison hatten Sie im Training in Copper Mountain auch noch eine Hirnerschütterung erlitten. War dies nun Ihr erster Winter, den sie ohne Beschwerden vorbereiten konnten, seit Sie im Weltcup engagiert sind?

SDA/ak/fal