Zum Hauptinhalt springen

Neue Netflix-Serie «Sky Rojo»Das machen die Spanier besser als alle andern

«Sky Rojo» ist das jüngste Serien-Highlight aus dem Export-Wunderland Spanien. Warum sind diese Produktionen international so beliebt? Weil sie sich an sieben goldene Regeln halten.

Auf der Flucht: Die drei Prostituierten (Lali Esposito, Veronica Sanchez, Yany Prado, v.l.) in der Serie «Sky Rojo».
Auf der Flucht: Die drei Prostituierten (Lali Esposito, Veronica Sanchez, Yany Prado, v.l.) in der Serie «Sky Rojo».
Foto: Tamara Arranz (Netflix)

Mach es selber!

Exklusivdeal mit dem Streaminggiganten: Der spanische Serienerfinder Alex Pina.
Exklusivdeal mit dem Streaminggiganten: Der spanische Serienerfinder Alex Pina.
Foto: Tamara Arranz (Netflix)

Alex Pina heisst der Mann, der Spanien mit «Haus des Geldes» (2017) auf die Landkarte der spannendsten Serien brachte. Es war das erste Werk seiner selbst gegründeten Firma Vancouver Media. Im spanischen TV begeisterte der Mix aus Geiseldrama, Telenovela und Gesellschaftskritik vier Millionen Zuschauer. Dann kaufte Netflix die Serie und pushte sie zur erfolgreichsten nicht englischsprachigen Serie weltweit – das italienische Partisanenlied «Bella Ciao» aus Staffel 3 erreichte Comeback-Kultstatus. Pina, der als 53-jähriger Ex-Journalist die Drehbücher fast immer mit seiner Ehefrau Esther Martinez Lobato schreibt, hat seither einen Exklusivdeal mit dem Streamingdienst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.