Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Liechtenstein als Corona-LaborFruchtbarkeits-Armbänder gegen das Virus

Der Ava Zyklus-Tracker erfasst im Schlaf Daten über ein sensorbestücktes Armband. 2000 Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner sollen mit solchen Sensoren das Corona-Tracking ermöglichen.

Software erkennt Covid-19-Symptome

Solche Armbänder des Typs Ava Zykluscomputer 2.0 sollen den Herzschlag von 2000 Liechtensteinern im Schlaf überwachen.

Langzeitstudie läuft bereits

Das Schloss Vaduz, Sitz der Fürstenfamilie Liechtensteins.
11 Kommentare
Sortieren nach:
    markus schweizer

    Das ist doch eine Möglichkeit, "lebendige" Daten zum Mythos der Gefährlichkeit des Ovid-19 zu sammeln, damit Sachverständige sinnvolle, differenzierte, konstruktive Massnahmen treffen können, um eine sog. un-kontrollierte Verbreitung des Virus zu hemmen! Anders als jetzt immer noch bei uns in CH der Blick voller Angst auf den worst case starrt, anstatt den mündigen Bürgern zuzumuten, zu vertrauen, dass sie Hygiene und Abstandsregeln beachten und wirklich Gefährdete speziell zu schützen, z.B. mit Hausarrest! Was wir jetzt noch erleben, ist die Inszenierung des wirtschaftlichen worst case für die Kleinen, Selbständigen ohne Not-Lage! Es ist wirklich eindrücklich, wie schwer Angst sich lösen kann!