Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum BundesratsentscheidDas Motorrad ist der falsche Feind

Städte dürfen bald Parkgebühren für Töffs und schnelle E-Bikes erheben. Das macht die Innenstädte nicht lebenswerter – und lenkt vom wahren Übel ab.

Motorräder sind im Vergleich zu den Autos das kleinere Übel in den Schweizer Innenstädten.
Motorräder sind im Vergleich zu den Autos das kleinere Übel in den Schweizer Innenstädten.
Foto: Urs Jaudas

Auf einem Autoparkplatz haben viele Motorräder und noch mehr E-Bikes Platz. Zweiräder sind es nicht, die ganze Altstädte verstellenim Gegenteil. Momentan lindern sie das Verkehrschaos in der Innenstadt eher, als dass sie es verschärfen; zumindest sind sie im Vergleich zum Auto das kleinere Übel. Es ist deshalb falsch, dass der Bundesrat den Städten erlaubt, ab nächstem Jahr Parkgebühren von Töfffahrerinnen und E-Bikern (ab 45 km/h) einzuziehen.

Natürlich verstopft jedes Fahrzeug die Innenstadt. Längerfristig muss es das Ziel sein, dass sich die Menschen möglichst nur noch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Zentren bewegen. Doch so weit sind wir leider noch nicht. Deshalb ist es viel besser, wenn sich Motorradfahrer durch die Strassen schlängeln, als dass Autos vorfahren. Noch viel klarer ist die Sache bei den E-Bikes: Sie sind umweltfreundlich.

Es sind die Autos, welche die Stadt verstopfen und Emissionen verursachen.

Der Bundesrat schiesst mit den neuen Parkgebühren nicht nur am Ziel vorbei, er lanciert auch eine Diskussion, die in die völlig falsche Richtung führt. So forderte der Verband Auto Schweiz in der «NZZ am Sonntag», dass sich Fahrradfahrerinnen stärker an der Finanzierung der Strassen beteiligen sollen. SVP-Nationalrat Walter Wobmann sagte, es sei ungerecht, dass für Velofahrerinnen wie wild ausgebaut werde und sie die Einzigen seien, die alles gratis bekommen.

E-Trottinetts verschandeln das Stadtbild viel stärker als Roller und E-Bikes.
E-Trottinetts verschandeln das Stadtbild viel stärker als Roller und E-Bikes.
Foto: Urs Jaudas 

Das alles lenkt vom Hauptproblem ab: Es sind die Autos, welche die Stadt verstopfen und Emissionen verursachen. Auch die Trottinetts und Mini-Autos, die überall parkieren dürfen, verschandeln das Stadtbild weitaus mehr als ein paar Töffs und E-Bikes in einer sauberen Reihe.

81 Kommentare
    MF

    meine honda sh 125 zieht fast so viel bleifrei wie mein dacia sandero - also grün wäre anderst. aber das chaos verursacht eindeutig der individualverkehr mit dem pw. ich wäre der meinung das man generell eher ein gewichts x leistungs steuermodell einführen würde damit diese unsinnige entwicklung von immer größer werdenden pw's und stärkeren motorrädern aufhört.