Zum Hauptinhalt springen

Die Zukunft der Kultur«Das Schlimmste kommt erst noch»

Die Branche wird von der Corona-Krise besonders arg gebeutelt. Wie wird das die Szene verändern? Wie sieht die Veranstaltung der Zukunft aus? Und kommt es zu einer Selbstzerfleischung unter den Kreativen? Sandra Künzi von der Taskforce Culture blickt voraus.

«Wir sind doch dreidimensionale Herdentiere»: Sandra Künzi im leeren Tojo-Theater in der Berner Reitschule.
«Wir sind doch dreidimensionale Herdentiere»: Sandra Künzi im leeren Tojo-Theater in der Berner Reitschule.


Foto: Franziska Rothenbühler

Youtube-Wohnzimmerständchen, Theater im Streaming-Kanal, Kulturstätten mit Abstandsmarkierungen, Balkon- oder Drive-in-Konzerte: Die Corona-Krise hat ganz neue Formen der Kulturproduktion hervorgebracht. Hatten Sie noch Lust, Kultur zu konsumieren?

Ja klar hatte ich Lust! Platten, Bücher, Podcasts, Filme. Ein Balkonkonzert werde ich vielleicht gar selber noch organisieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.