Zum Hauptinhalt springen

Mit ein bisschen YB Das sind die besten Sportfotos des Jahres

Es sind Bilder, die Gewalt, unendliche Freude, Trauer und ganz, ganz viel Action zeigen. Und ein bisschen die Young Boys. Die Redaktion zeigt Ihnen die Gewinner des renommierten Sportfotografie-Awards.

Overall Winner: Das Foto, das eine Szene des Kampfs zwischen Andy Ruiz jr. (links) und Anthony Joshua zeigt, ist der Gesamtsieger des «World Sports Photography Awards 2020».
Overall Winner: Das Foto, das eine Szene des Kampfs zwischen Andy Ruiz jr. (links) und Anthony Joshua zeigt, ist der Gesamtsieger des «World Sports Photography Awards 2020».
World Sports Photography Awards/Richard Heathcote
Celebration «Gold»: Alex Morgan und Kelley O’Hara aus den USA feiern ihren Sieg im Viertelfinal der Frauen-Weltmeisterschaft gegen Frankreich im Parc des Princes.
Celebration «Gold»: Alex Morgan und Kelley O’Hara aus den USA feiern ihren Sieg im Viertelfinal der Frauen-Weltmeisterschaft gegen Frankreich im Parc des Princes.
World Sports Photography Awards/Robert Cianflone
Power «Bronze»: Eine Sportart, die nicht so bekannt ist: Rollstuhl-Rugby.
Power «Bronze»: Eine Sportart, die nicht so bekannt ist: Rollstuhl-Rugby.
World Sports Photography Awards/Patrick Boyer
1 / 25

Der Schlag sitzt. Schweissperlen fliegen durch die Luft. Rechts ein dunkelhäutiger Brite ohne ein Gramm Fett, ein Schrank von einem Mann, ein Muskelpaket. Links ein US-Amerikaner mit einer Wampe, zerschlagenem Gesicht und Tattoos auf dem Oberarm. Es ist Dezember des letzten Jahres. Anthony Joshua besiegt in einem Langweiler-Fight den US-Amerikaner Andy Ruiz jr. nach zwölf Runden einstimmig nach Punkten.

Das Resultat zeigte es, Ruiz’ Verletzungen auch, der wilde und siegessichere Blick Joshuas ebenso: Ruiz jr. hatte keine Chance gegen den Briten. Der Gewinner der renommierten «World Sports Photography Awards 2020» fing genau diese Chancenlosigkeit ein.

Tom Brady, Ben Stokes und die Young Boys

Das Gewinnerfoto «Redemption punch» zeigt den Kampf in absolut ehrlicher Form – und das lediglich durch eine Momentaufnahme. Aufgenommen wurde es vom Sportfotografen Richard Heathcote. Es ist ein bemerkenswertes Beispiel für die Leistungsfähigkeit der Sportfotografie sowie für ihre technischen Schwierigkeiten.

Das Bild ist der Gesamtsieger des Awards. Es gibt aber noch weitere Gewinnerbilder. Insgesamt 24 in verschiedenen Kategorien: Celebration, Determination, Focus, Joy, Power, Precision, Speed, View. Gemeinsam spiegeln diese Rubriken die Emotionen, die Kraft, die Sportlichkeit und das Drama des Sports wider.

Neben Aufnahmen von Weltstars wie Ben Stokes, Tom Brady, Kelley O’Hara und Alex Morgan zeigen einige der Fotos Aufnahmen von Stadien, ehrliche Einblicke hinter die Kulissen und Aufnahmen von Anhängern und Fans. Und auch die Young Boys sind vertreten – zumindest ein bisschen.

Alle Siegerfotos sind in der Bilderstrecke oben zu sehen.