Zum Hauptinhalt springen

Zwischenfall mit GummibootenDas unterschätzte Treiben auf der Limmat

Hunderte waren am Sonntag auf der Limmat unterwegs. Vier junge Frauen mussten beim Höngger Wehr gerettet werden – eine aus der Wasserwalze.

Alle Boote müssen über das Höngger Wehr getragen werden. An einem schönen Sommertag bildet sich eine lange Schlange.
Alle Boote müssen über das Höngger Wehr getragen werden. An einem schönen Sommertag bildet sich eine lange Schlange.
Foto: Urs Jaudas

Es klingt ganz nüchtern in der Medienmitteilung der Stadtpolizei und war wohl doch ein Albtraum. Von einem «Badeunfall» am Höngger Wehr ist da die Rede. Die Gewalt des Wassers muss sich jeder dazudenken. Vier junge Frauen in zwei Schlauchbooten hatten die Ausstiegsstelle vor dem Wehr verpasst, drei von ihnen wurden in den Booten über das Wehr gespült, eine «in die Wasserwalze gezogen». Die vierte konnte mithilfe von Passanten kurz vor dem Wehr an Land gezogen werden. Am Ende wurde niemand schwer verletzt. Doch es war ein Helikopter im Einsatz, ein Grossaufgebot der Polizei, Sanitäter von Schutz und Rettung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.