Zum Hauptinhalt springen

Gedränge befürchtetDas Zürcher Neujahrs-Feuerwerk fällt aus

Statt des traditionellen Silvesterzaubers im Zürcher Seebecken gibt es zum Jahreswechsel Lichtkunst von Gerry Hofstetter.

Eine grosse Ansammlung von Menschen ist in Corona-Zeiten nicht erwünscht: Silvesterzauber 2015.
Eine grosse Ansammlung von Menschen ist in Corona-Zeiten nicht erwünscht: Silvesterzauber 2015.
Archivfoto: Urs Jaudas

Wegen der Corona-Pandemie wird es in der diesjährigen Silvesternacht kein Feuerwerk über dem Zürcher Seebecken geben. Ganz auf den «Silvesterzauber» verzichten wollen die Organisatoren aber nicht. Stattdessen gibt es nun Lichtinstallationen von Gerry Hofstetter.

Ein Gedränge um das Seebecken mit zehntausenden von Menschen darf es in diesem Corona-Winter nicht geben. Der Verein Silvesterzauber hat deshalb entschieden, das grosse Feuerwerk in diesem Jahr abzublasen.

Es sei aber auch klar, dass es irgend eine Alternative brauche, um einen hoffnungsvollen Jahresanfang begehen zu können, teilte der Verein am Donnerstag mit. Er engagierte deshalb den Lichtkünstler Gerry Hofstetter.

Sein «Silversterzauber Light» wird in der Silvesternacht verschiedene Bauwerke am Limmatquai und in der Zürcher Innenstadt in festliches Licht tauchen. Die Lichtkunst läuft von 17 Uhr bis 2 Uhr morgens, wie der Verein weiter mitteilte.

pu/SDA

20 Kommentare
    müllermallersdorf

    mussten wir tatsächlich ein solches virus haben, damit dieser unsinn mit dieser knallerei endlich aufhört? ich hoffe, es ist für immer. haus- und wildtiere werden dankbar sein... bleibt nur zu hoffen, dass auch die private knallerei ausbleibt...

    wer unbedingt geld "in die luft jagen will", kann es ja spenden für all die künstler und anderen arbeitslosen.