Zum Hauptinhalt springen

Obergericht ZürichDemente Frau mit Brandwunde: Pfleger freigesprochen

Ein 29-jähriger Pfleger soll eine Patientin mit einem Haarföhn verletzt haben. Vor dem Zürcher Obergericht wurde der Mann nun freigesprochen. Zudem erhält er eine Genugtuung.

Der Fall ging vom Bundesgericht zurück an das Zürcher Obergericht (im Bild).
Der Fall ging vom Bundesgericht zurück an das Zürcher Obergericht (im Bild).
Foto: Archiv

Ein heisser Haarföhn, ein heisses Getränk oder war es doch eher eine Hauterkrankung? Für das Bundesgericht war nicht zweifelsfrei klar, wie die Patientin zu ihrer Brandwunde am Oberschenkel gekommen war. Wegen der fortschreitenden Demenz konnte die Frau nicht befragt werden. Für die Gerichtsprozesse blieben nur Indizien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.