Zum Hauptinhalt springen

Zürich rigider als der BundWer demonstriert, wird von der Polizei hart angepackt

Die Zürcher Stadtpolizei unterbindet wegen der Pandemie politische Aktionen jeder Art. Das Bundesamt für Gesundheit sagt: Es gäbe Handlungsspielraum.

Am 1. Mai zeigt sich eindrücklich, wie die Corona-Verordnung die Grundrechte einschränken kann. Normalerweise ziehen am Tag der Arbeit weit über 10’000 Menschen durch Zürichs Strassen. In diesem Jahr ist alles anders. Das 1.-Mai-Komitee hat entschieden, die Demonstration sowie das traditionelle mehrtägige Fest abzusagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.