Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zukunft des Pfauen in ZürichDer 94 Jahre alte Saal soll weg

Der historische Pfauen-Saal aus dem Jahr 1926. Der Stadtrat hält ihn für nicht mehr zeitgemäss.
Auch die Haustechnik gilt als veraltet.

115 Millionen Franken kostet es

Widerstand von links und rechts

bat

52 Kommentare
Sortieren nach:
    Geneviève

    In diesem Saal lebt die Seele des Pfauentheaters. Die historische Hülle eines Hauses ist immer nur die Hülle - ein Denk-Mal lebt aber vom Inneren auch und vor allem. Was geschehen ist, ist in diesem Saal geschehen, der im übrigen auch architektonisch bemerkens- und erhaltenswert ist als Zeugnis seiner Zeit.

    Und wenn die Schauspieler richtig sprechen gelernt haben, versteht man sie auch! Ich habe noch Persönlichkeiten wie Therese Giehse und Maria Becker dort gehört - ihre Stimme drang unmissverständlich bis in die hintersten Winkel.

    Es ist nicht das erste Mal, dass die Präsidialabteilung ein Gespür für das Atmosphärische vermissen lässt. Es tauchen etwa Erinnerungen auf an die Diskussionen anlässlich der Rettung des Strauhofs, die zum Glück geglückt ist. Möge dasselbe Glück dem Pfauentheater beschieden sein.