Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zu Wahlen bei Gastro ZürichDer Club der alten Wirte will sich seine Pfründe sichern

Nach 23 Jahren als Präsident von Gastro Zürich tritt Ernst Bachmann zurück. Gegen den Kandidaten des Verbands gibts nun Opposition aus der Stadt – zu Recht.

Um die Nachfolge des bald 75-jährigen Ernst Bachmann als Wirtepräsident des Kantons Zürich hat sich ein Streit entfacht.
Um die Nachfolge des bald 75-jährigen Ernst Bachmann als Wirtepräsident des Kantons Zürich hat sich ein Streit entfacht.
Foto: Dominique Meienberg

Es sind zwar fast alle Wirte im Kanton Mitglied beim Gastrofachverband Gastro Zürich, doch bis jetzt haben sich die meisten nie darum gekümmert, wer ihre Interessen vertritt. Für sie hatte der Verband einen grossen Vorteil, den sie nutzten: Sie können dort die AHV ihrer Mitarbeitenden viel einfacher abrechnen, als wenn sie dies selber machen müssten.

Jetzt aber kommt plötzlich Interesse auf, wer die Geschicke des Verbands leitet, weil der 75-jährige Muggenbühl-Wirt, das SVP-Urgestein Ernst Bachmann, im Herbst altershalber abtritt. Der fünfköpfige Vorstand von Gastro Zürich will mit Karl Fatzer nun einen aus dem eigenen Kreis ins Präsidium hieven, doch dieser Vorstand ist sehr einseitig durch Wirte alter Schule mit traditionell-bürgerlichen Lokalen besetzt. Zwei davon führen zudem altershalber kein Restaurant mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.