Der Klassenbeste als Vorbild

Clemens Bomsdorf hat die Erfolgsgeschichte des norwegischen Ölfonds auf Privatanleger zugeschnitten.

Die Geschichte zeigt, dass sich mit Aktien langfristig gute Renditen erzielen lassen, wenn Anleger breit diversifiziert sind und  Nerven haben: Hauptsitz von Statoil in Stavanger, Norwegen.

Die Geschichte zeigt, dass sich mit Aktien langfristig gute Renditen erzielen lassen, wenn Anleger breit diversifiziert sind und Nerven haben: Hauptsitz von Statoil in Stavanger, Norwegen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der norwegische Ölfonds ist eine Erfolgsgeschichte. Seit 1998 erwirtschaftet er im Jahr durchschnittlich eine Rendite von 6 Prozent. Davon können Inhaber von Sparkonten und so mancher Investor nur träumen. Der deutsche Wirtschaftsjournalist Clemens Bomsdorf möchte diesen Traum wahr werden lassen. Er hat die Strategie des Ölfonds analysiert und in seinem Buch «So werden Sie reich wie Norwegen» auf Privatanleger zugeschnitten.

Der Titel klingt etwas reisserisch. Es ist aber kein Buch, das Lesern verspricht, in kurzer Zeit Millionär zu werden. Es richtet sich im Gegenteil an geduldige Anleger, die bereit sind, während 15 oder besser noch mehr Jahren auf ein Ziel hin zu sparen. Durchweg leicht verständlich geschrieben können auch Laien etwas damit anfangen.

Kernelemente der Strategie sind der erwähnte langfristige Horizont, ein hoher Aktienanteil von 70 Prozent und eine breite – auch internationale – Diversifizierung. Zudem sollen die Anleger nicht einzelne Aktien wie Nadeln im Heuhaufen kaufen, sondern ein Abbild des ganzen Heuhaufens (Index-Fonds). Das kostet weniger als ein aktiv verwaltetes Portfolio und verteilt das Risiko breiter auf verschiedene Titel, argumentiert Bomsdorf richtigerweise.

Auch Geringverdiener können Renditen wie grosse Fonds anpeilen.

Doch bei Aktien kann es starke Kursschwankungen geben. Das erlebte auch der Ölfonds, als er wegen der Finanzkrise im Jahr 2008 einen Vermögensverlust von 23,3 Prozent hinnehmen musste. Doch schon im darauffolgenden Jahr konnte er diese Verluste mit einer Rendite von 25,6 Prozent wieder wettmachen. Die Geschichte zeigt, dass sich mit Aktien langfristig gute Renditen erzielen lassen, wenn Anleger breit diversifiziert sind und die Nerven haben, Krisen auch über längere Zeit auszusitzen. Damit fusst die Strategie, die Bomsdorf in seinem Buch erläutert, auf einem bewährten Ansatz.

Natürlich können Private die Strategie des Ölfonds nicht 1:1 kopieren. Er besitzt weltweit viele Immobilien an Toplagen wie den Champs-Elysées in Paris. Trotzdem machen Immobilien nur 2,5 Prozent des Fondsvermögens von 862 Milliarden Euro aus. Ein Angestellter besitzt im Vergleich dazu allein schon mit dem Einfamilienhaus ein Klumpenrisiko. Bomsdorf greift solche Themen auf und bietet dafür brauchbare Lösungen an. Dass aus dem Ölverkauf viel mehr in den Fonds fliesst als bei einem Angestellten aufs Konto, spielt für den Autor zu Recht keine Rolle: Auch Geringverdiener können Renditen wie grosse Fonds anpeilen.

Ältere Menschen, die kurz vor der Pensionierung stehen, können mit der langfristigen Strategie des norwegischen Ölfonds nicht besonders viel anfangen. Hingegen jüngere, die sich eine gewisse Spardisziplin zutrauen, finden in diesem Buch solide Vorschläge, wie sie für ihr Geld mehr Ertrag erhalten können, als wenn sie es einfach auf dem Bankkonto lassen.

Clemens Bomsdorf: So werden Sie reich wie Norwegen. Campus-Verlag, Frankfurt 2018. 244 S., 28.90 Fr.

Erstellt: 20.07.2018, 11:47 Uhr

Collection

Bookmark

Das Rating

Originalität
Verständlichkeit
Lerneffekt
Lesegenuss
Relevanz

1 Stern = schlecht, 5 Sterne = sehr gut

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Mamablog Schuleintritt – das Tor zum Glück?

Sweet Home Wie Räume wärmer werden

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

So überholt China alle

Kritik In «Der Masterplan» beschreibt der Korrespondent Stephan Scheuer, wo die Billigfabrik heute schon vorne liegt. Mehr...

Gnadenlos und erfolgreich

Kritik Die Biografie «Michael O'Leary» zeigt, wie der seit 25 Jahren amtierende Chef der Billigfluglinie Ryanair tickt. Mehr...

Wenn die Zukunft im Job ausweglos erscheint

Kritik Nicht Marionette, sondern Regisseur sein: Dies ist die Essenz des Buches «Arbeit – Sinn und Motivation». Mehr...