Zum Hauptinhalt springen

Kollateralschaden von CoronaDer Nachbar nervt!

Kinderlärm, Kettenraucher, Kiffer und mehr als fünf Knirpse im Planschbecken – im Lockdown gab es mehr Beschwerden von gestressten Mietern.

Manche Mieter haben erst im Lockdown gemerkt, dass sie Nachbarn haben – die machten sich dafür laut und deutlich bemerkbar. Das hielt auch die Polizei auf Trab.
Manche Mieter haben erst im Lockdown gemerkt, dass sie Nachbarn haben – die machten sich dafür laut und deutlich bemerkbar. Das hielt auch die Polizei auf Trab.
Foto: Getty Images

Jeweils im Mai wird der «Tag des Nachbarn» gefeiert. Motto: «Gute Nachbarschaft steigert die Wohnqualität». Jetzt wird die Festivität wegen der Pandemie auf Ende August verschoben. Bestens, wird sich manch einer denken. Und wenig Lust verspüren, sich beim Nachbarn mit einem Blumenstrauss für die gute Wohnqualität zu bedanken. Nach Wochen des Aufeinanderhockens liegen vielerorts die Nerven blank.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.