Zum Hauptinhalt springen

Grüne Energie statt ÖlheizungDer neue Zürcher Klimadeal steht – und kommt wohl vors Volk

Der Zwang zum Ersatz von Ölheizungen wurde gemildert. Dafür sind FDP und Mitte jetzt an Bord der Klimaallianz. Gleichwohl plant der HEV ein Referendum.

Soll immer seltener werden: Füllen eines Haustanks mit Heizöl.
Soll immer seltener werden: Füllen eines Haustanks mit Heizöl.
Foto: Urs Jaudas

Jetzt nicht den Änderungen zuzustimmen, könnte zu einem Scheitern vor dem Volk führen: Was EVP-Mann Daniel Sommer im Kantonsrat sagte, war gewissermassen die Leitlinie der Sitzung vom Montag. Das Kantonsparlament hat den Klimadeal von Baudirektor Martin Neukom (Grüne) in letzter Minute erneuert. Oder anders ausgedrückt: entschärft.

Vorbereitet worden war der neue Kompromiss kurz vor der zweiten Lesung des Energiegesetzes, dem wohl wichtigsten Geschäft dieser Legislatur. Die Klimaallianz, bestehend aus SP, GLP, Grünen, EVP und AL, hat sich mit der FDP und der seit Samstag Mitte benannten CVP auf ein paar Änderungen des eigentlich schon durchberatenen Gesetzes geeinigt. Dabei ging es um die sogenannten Lebenszykluskosten der Heizanlagen, den Gas-Mix und die Härtefälle. Hintergrund des Manövers ist die Befürchtung, das Volk könnte bei einem Referendum wie in anderen Kantonen Nein sagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.