Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Regierungskrise in ItalienRenzis toxischer Poker mitten in der Pandemie

Ein Politiker mit schnellem Mundwerk: Matteo Renzi, Chef der Kleinpartei Italia Viva.

Alte Mehrheit könnte auch die neue sein

In normalen Zeiten mögen die Italiener ausgebuffte Politiker. Doch das sind keine normalen Zeiten.

Rivale und Verbündeter von Matteo Renzi: Ministerpräsident Giuseppe Conte.

Renzi half Conte, Salvini zu stürzen

5 Kommentare
Sortieren nach:
    Robert Schadegger

    Renzi hat absolut seine Verdienste; aber er hat sie selbst zerstört. Und das überwindet er nicht; also darf es nicht sein, dass Conte ihn bezüglich Amtsdauer überholt - das wird er nun aber demnächst… Sind wir denn im Sport? Ist Renzi‘s neidische Seele derart zerfressen, dass er nicht sieht, wie Italien etwas Konstanz braucht in der aktuellen Krise?