Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der Rebell ist manierlich, der Bürger ein Pöbler

Andreas Glarner, Aargauer SVP-Nationalrat (rechts), und Sibel Arslan, grüne Nationalrätin aus Basel, geraten während der Aktionswoche «Rise up for Change» auf dem Bundesplatz aneinander.

Ausdruck eines Generationen-Clashs?

Es ist höchste Zeit für ein neues neues Normal.

166 Kommentare
    Simon Demont

    @Alexandra Kedves

    Sehr geehrte Frau Kedves. Ich stimme Ihrem Kommentar zu. Was es jetzt (meinem dafürhalten) braucht, ist folgendes:

    Wie ist die Klimabilanz in der Schweiz? Was könnte man besser machen? Was kostet es uns (Geld & Annehmlichkeiten), wenn wir es besser machen wollen.

    Ob nun Badran, Büchel oder Glarner.

    Das ist Schnee von gestern.

    Fossile Brennstoffe weg? Mobilität neu denken? (Nicht wegdenken)

    Baugewerbe grüner machen? Wirtschaft (Konsum) hinterfragen? Soziale Lösungen (für all die vermeintlichen "Verlierer" des sog. "new green deals") besprechen.

    Das ist es meiner Meinung nach, was die Besetzung des Bundeshausplatzes verkörperte. Das ist es, was wir gemeinsam als Gesellschaft verantworten und mittragen müssen. Oder eben nicht.

    Badran, Büchel und Glarner sind nur "Anektoten".

    #weniger Polemik

    #gemeinsam vorwärts

    #miteinander