Zum Hauptinhalt springen

Hollywoodstar unter AnklageDer unbelehrbare Mr. LaBeouf

Zwei Ex-Freundinnen reden von Missbrauch, Netflix geht auf Distanz: Shia LaBeouf wird für «Pieces of a Woman» nicht mehr beworben. Warum man den Film trotzdem schauen sollte.

Die Sängerin FKA Twigs hat ihren Ex-Freund, den Schauspieler Shia LaBeouf, wegen physischen und emotionalen Missbrauchs verklagt.
Die Sängerin FKA Twigs hat ihren Ex-Freund, den Schauspieler Shia LaBeouf, wegen physischen und emotionalen Missbrauchs verklagt.
Fotos: Keystone

Er wird sein Bad-Boy-Image einfach nicht los. Shia LaBeouf, ehemaliger «Transformers»-Star mit Affinität zu Ausrastern (etwa in dieser Szene aus «Transformers 3»), stand in den letzten Jahren öfter vor Gericht – mal wegen Trunkenheit, mal wegen Körperverletzung, mal wegen Belästigung. Zudem kupferte er für seinen Kurzfilm «Howard Cantour.com» von einem Comic ab.

Seinem Wirken als Schauspieler konnten solche Fehltritte bislang erstaunlich wenig anhaben. Okay, mittlerweile ist der 34-Jährige weniger im Mainstream- und mehr im Arthouse-Bereich tätig – aber mit Erfolg. Zum Beispiel in Filmen wie «American Honey», wo er mit einer Jugendbande um die Häuser zog, um den Leuten fiktive Zeitungsabos anzudrehen, oder dann in «Borg McEnroe», wo er – natürlich – den Tennisrüpel John McEnroe verkörperte. Doch jetzt scheint die Stimmung gegen den Schauspieler zu kippen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.