Zum Hauptinhalt springen

Analyse zu Rübels ZoojahrenDer Direktor, der den Zoo hinterfragte

Vor fast dreissig Jahren übernahm Alex Rübel die Leitung des Zoos Zürich. Viel ist ihm in der Zeit gelungen, ein wichtiges Projekt aber blieb in der Schwebe.

29. Juni 2003: Die Masoala-Halle, Alex Rübels Vorzeigeanlage, wird eröffnet. Der Zoo Zürich bekommt 11’000 Quadratmeter Regenwald.
29. Juni 2003: Die Masoala-Halle, Alex Rübels Vorzeigeanlage, wird eröffnet. Der Zoo Zürich bekommt 11’000 Quadratmeter Regenwald.
Foto: Keystone (Walter Bieri)

Es ist eine bemerkenswerte Punktlandung. Vor knapp dreissig Jahren stellte der 35-jährige neue Zürcher Zoodirektor Alex Rübel einen Masterplan bis 2020 zusammen. Die grossen Brocken darin waren: Bergnebelwald für Brillen- und Nasenbären, Masoala-Regenwald, Pantanal-Feuchtgebiet, Kaeng-Krachan-Elefantenpark, Lewa-Savanne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.