Zum Hauptinhalt springen

Konzepte in der Zürcher GastroszeneDie Bar wird zum Blumenladen, das Restaurant zum Webshop

Am Montag öffnen viele Restaurants mit limitiertem Betrieb. Sechs Strategien, die zeigen, wie viel Improvisation und Flexibilität im Gastgewerbe gefragt ist.

Ein Schutzkonzept mit sieben Seiten, auf denen nicht nur die Abstände zwischen den Gästen und den Tischkanten vorgeschrieben, sondern auch diverse Verbote aufgelistet sind. So ist es beispielsweise nicht erlaubt, sich mit Freunden, die man spontan am Nachbartisch sieht, zu mischen: Wirklich gesellig wird die erste Phase nach der Wiedereröffnung der Restaurants wohl nicht. Trotzdem arbeiten die meisten Lokale an diesem Wochenende auf Hochtouren, sodass sie ab Montag ihre Gäste so gut wie möglich empfangen können. Gerade unabhängige Betriebe müssen eine eigene Strategie entwickeln, um die Massnahmen einhalten zu können. Andere verzichten gar auf ein Opening. Sechs Beispiele.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.