Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Analyse zu Trumps EinlenkenDie beste Nachricht seit langem

Donald Trump ist dabei, die Legende zu erschaffen, er müsse das Weisse Haus verlassen, obwohl er die Wahl nicht verloren habe.

Immer gelang es Trump, einen Houdini zu machen

Die USA bleiben ein zerbrechliches Gebilde

178 Kommentare
Sortieren nach:
    Frank Zuffnik

    So vonwegen "hat keinen Krieg gefuehrt": Donald Trump hat sich am 18. Maerz als "war-time President" deklariert und den Krieg gegen den unsichtbaren Feind Corona eroeffnet, was er ja musste, weil ohne waer der "Defense Production Act" nicht moeglich gewesen. Den von ihm selbst ausgerufenen Krieg gegen das am Anfang noch angeblich aus einem Labor stammende Virus verliert der noch amtierende Praesident aber gerade und der kostet mehr Tote als alle anderen gefuehrten Kriege seit dem 2. Weltkrieg zusammen. Mit seiner "Liberate"-Taktik konnte sich, trotz Warnung des eigenen Taskforce-Stabes, der Feind unbemerkt im ganzen Land verbreiten und trotz "Defense Production Act" geht den Spitaelern auch in der 2. Welle wieder das Schutzmaterial aus. So richtig ein Stratege ist der Commander in Chief also doch nicht und ich will mir ja gar nicht vorstellen, was unter der Nuelpe in richtig heissen Auseinandersetzung mit richtigen Waffen passiert waere. Und wer weiss, vielleicht kriegt er bis zum Amtsende noch die 400'000 Toten des 2. Weltkriegs eingeholt. Der steht ja auf Superlative.