Zum Hauptinhalt springen

Disney-ZeichentrickDie Enten sind wieder da

Vor dreissig Jahren produzierte Disney die Zeichentrickserie «Ducktales». Jetzt wurden die Abenteuer von Dagobert Duck und Co. neu aufgelegt.

Tick, Trick und Track geraten öfters in Gefangenschaft.
Tick, Trick und Track geraten öfters in Gefangenschaft.

Donald Duck muss an ein Bewerbungsgespräch und hat deswegen eine Babysitterin für seine drei Neffen bestellt – die ist aber irgendwo in der Wüste gelandet, da ihr die Jungs eine falsche Adresse zugespielt haben. Weil er Tick, Trick und Track keinesfalls allein lassen kann, bringt Donald die Satansbraten notgedrungen zu einem Verwandten, zu dem er schon seit Jahren keinen Kontakt mehr hat. Den Kleinen gehen fast die Augen über, als er sie zur grössten Villa von Entenhausen fährt – denn Dagobert Duck, der reichste Mann der Welt, ist ihr Grossonkel. Und da er zudem ein unverbesserlicher Abenteurer ist, reist er mit ihnen bald um die halbe Welt, um einen uralten Schatz zu heben.

«Ducktales» ist das Reboot der gleichnamigen Serie, die von 1987 bis 1990 lief. Disney investierte Mitte der 80er erstmals in hochwertige Fernsehanimation; «Ducktales» feierte grosse Erfolge und hatte einen nachhaltigen Einfluss, doch dreissig Jahre später wirkt die Serie etwas angestaubt. Die neue Version kommt deutlich frischer daher, mit einem glätteren Animationsstil, einem höheren Erzähltempo und ironischeren Witzen.

Zurzeit läuft in den USA die dritte Staffel; hierzulande bekommt man bis jetzt die erste Staffel bei Disney+. Wobei dort die Reihenfolge, wie auch bei einigen anderen Serien, durcheinandergeraten ist – so stehen ausgerechnet die beiden Pilotfolgen nicht am Anfang, sondern sind als Episode 4 und 5 eingeordnet.

Auf Disney+