Zum Hauptinhalt springen

Die erste Nullnummer dieser WM

Im bisher schwächsten Spiel trennen sich die Mannschaften unentschieden.

Exoten machen den Reiz einer Fussball-WM aus. Wer allerdings derart defensiv auftritt wie die Iraner, macht sich keine neuen Freunde. Die Perser riegelten gegen Nigeria das eigene Tor resolut ab und suchten nur äusserst selten die Offensive. Beide Teams konnten jedenfalls nicht verbergen, warum sie seit 1998 auf einen Sieg an einer WM warten. Bosnien-Herzegowina und erst recht Argentinien, die anderen Gruppengegner, dürfte dieses Spiel keine schlaflose Nächte bereiten.

7. Minute, Tor der Nigerianer wird aberkannt

Quelle: SRF

Die Super Eagles konnten dieses Bollwerk nur einmal knacken, doch als Ahmed Musa nach nur sieben Minuten getroffen hatte, wurde das Tor wegen eines vorangegangenen Fouls an Torhüter Alireza Haghighi zurecht nicht anerkannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch