Zum Hauptinhalt springen

Zum Tod von Diego MaradonaEr beherrschte das Spiel der Täuschung

Diego Maradona hat viele Leben geführt – eines als der vielleicht genialste Fussballer überhaupt und daneben ganz viele ungesunde. Am Mittwoch ist er im Alter von 60 Jahren gestorben.

Keiner zog den Fussball und seine Gegner so in den Bann wie er: Diego Maradona im Spiel gegen Belgien an der WM 1982.
Keiner zog den Fussball und seine Gegner so in den Bann wie er: Diego Maradona im Spiel gegen Belgien an der WM 1982.
Foto: Steve Powell (Getty Images)

Der Text zu diesem Fussballlied geht einfach: «Oh Mama Mama Mama / Oh Mama Mama Mama / Weisst du, warum mein Herz so schlägt / Ich habe Maradona gesehen / Ich habe Maradona gesehen / Oh Mama ich bin verliebt.»

Diego Armando Maradona, aufgewachsen in Villa Fiorito, einem Armenviertel in Buenos Aires, eines von acht Kindern des Diego Maradona senior und der Dalma Salvadore Franco. Am 30. Oktober ist er 60 Jahre alt geworden.

Vielleicht ist es seine grösste Leistung, dass er überhaupt so alt geworden ist. Er hat nicht nur viele Leben gelebt, er hat vor allem viele ungesunde Leben gelebt. Auch in Argentinien sagen sie: Sieben Leben hat eine Katze, aber bei Maradona haben sie aufgehört zu zählen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.