Zum Hauptinhalt springen

Streit um «Vogue»-CoverDie Frau, die Kamala Harris in Szene setzte

Als die neue US-Vizepräsidentin in Chucks auf dem Cover der «Vogue» erschien, war die Aufregung gross – und auf einmal bekam Set-Designerin Julia Wagner ganz viel Aufmerksamkeit.

Set-Designerin Julia Wagner wusste im Vorfeld nur, dass Kamala Harris höchstens eine Stunde Zeit haben würde.
Set-Designerin Julia Wagner wusste im Vorfeld nur, dass Kamala Harris höchstens eine Stunde Zeit haben würde.
Foto: Tyler Mitchell, US-»Vogue»

Kurz nachdem die amerikanische «Vogue» das Cover der Februar-Ausgabe auf Instagram veröffentlicht hatte, kommentierten sich Menschen im Internet die Finger wund. Die einen fanden Kamala Harris in Jacke, Hose und ihren typischen Chucks vor grün-rosafarbenen Hintergrund so zeitgemäss locker, dass sie jede Menge Herzchen und applaudierende Hände absetzten.

Die anderen empfanden das Motiv als für die zukünftige und erste Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten so unangemessen, dass es Kotz-Emojis hagelte und die Frage, wer der Frau das eingebrockt habe. Als dann noch ein zusätzliches Digitalcover gepostet wurde, das vielen wegen Harris’ Pose und passgenauem Hosenanzug besser gefiel, wurde die Aufregung immer grösser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.