Zum Hauptinhalt springen

Datenanalyse zu NaturgefahrenTausende Ferienwohnungen stehen in der Gefahrenzone

Erdrutsche, Lawinen, Hochwasser, Steinschläge: Jetzt zeigt sich erstmals, wo in der Schweiz die gefährlichsten Häuser sind.

Gefährlicher als Thomas Gischkat im Toggenburg kann man kaum mehr wohnen: Der Hang kann rutschen, Lawinen und Steinschläge sind möglich.
Gefährlicher als Thomas Gischkat im Toggenburg kann man kaum mehr wohnen: Der Hang kann rutschen, Lawinen und Steinschläge sind möglich.
Foto: Daniel Ammann

In seinem Haus im schönen Toggenburg schläft Thomas Gischkat nur im unteren Stock – denn er wusste, worauf er sich einliess, als er es vor zwei Jahren kaufte. Eine grosse Lawine, sagt er scherzhaft, würde bloss den oberen Stock mitreissen. «Ich wäre dann eingeschlossen, aber noch da.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.