Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Gewerbe wartet aufs Geld«Die Härtefallhilfe reicht bei weitem nicht»

Nachdem der Bundesrat die Läden bis Ende Februar dichtgemacht hat, steigt der Druck auf die Zürcher Behörden, die Nothilfe aufzustocken.

Ernst Stocker, Finanzdirektor des Kantons Zürich erklärt den Medien, weshalb das in Zürich so lange dauert mit der Härtefallhilfe. Daneben Bundesrat und Parteikollege Ueli Maurer.
Ernst Stocker, Finanzdirektor des Kantons Zürich erklärt den Medien, weshalb das in Zürich so lange dauert mit der Härtefallhilfe. Daneben Bundesrat und Parteikollege Ueli Maurer.
Foto: keystone-sda.ch

Notleidende Zürcher Firmen können ab Mitte Februar ihre Härtefallgesuche einreichen, Ende Februar sollten erste Gelder fliessen: Das sagte Finanzdirektor Ernst Stocker (SVP) am Mittwoch in Bern. Doch mit der jetzt beschlossenen Schliessung der Läden bis Ende Februar wird es viel mehr Härtefalle geben, als der Kanton bisher erwartet hat. Bundesrat Ueli Maurer (SVP) sprach von einer Verdoppelung der Fälle, was für Zürich rund 20000 Gesuche bedeuten wird.

Der Regierungsrat wird am Donnerstag an einer ausserordentlichen Sitzung über den neuen Härtefallkredit beraten, wie Sprecher Andras Melchior mitteilt. Im Kantonsrat dürfte eine Kreditvorlage breite Unterstützung bekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.