Zum Hauptinhalt springen

Bülacher Spitaldirektor berichtetDie Halbzeitführung nicht verspielen

Rolf Gilgen schildert seine persönlichen Eindrücke aus dem Spitalalltag. Diese Woche sagt der Direktor, weshalb er vorsichtig optimistisch ist und wie das Personal zu einer unverhofft grossen Schokoladenspende kam.

Erhielten nahezu eine Tonne Schokolade: Das Spitalpersonal in Bülach.
Erhielten nahezu eine Tonne Schokolade: Das Spitalpersonal in Bülach.
 Foto: zvg

Als Fussballer kenne ich die Situation: Wenn du kurz vor der Pause 1:0 in Führung gehst, ist das ein psychologisch wichtiger Moment, der viel Selbstvertrauen für die zweite Halbzeit gibt. Noch aber ist das Spiel nicht gewonnen. Eine kleine Unachtsamkeit genügt, und der hart erkämpfte Vorsprung schmilzt wie Schoggihasen an der Ostersonne. Ja, es hat gut getan, als Bundesrat Alain Berset diese Woche vom «Licht am Ende des Tunnels» gesprochen und vorsichtig einen Weg aus dem Lockout ab Ende April skizziert hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.