Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Crowdfunding für Corona-BetroffeneDie Hilfe kommt aus dem Netz

Laut Max Reichen, Geschäftsführer der Berner Bar- und Clubkommission, verfügen viele Bars und Clubs kaum über Reserven.

Der Schmerz ist schnell artikuliert

Solidarität für Opern und Streetfood-Köchinnen

«Kultur ist ein riskantes Geschäft. Die Gagen für Bands und DJs sind hoch, die Margen tief.»

Max Reichen, Geschäftsleiter der Berner Bar- und Clubkommission

Nach der bereitwilligen Unterstützung wird die Auseinandersetzung kommen.

2 Kommentare
Sortieren nach:
    P Dieci

    Gut, schaut man diese Clubhaus an so tendiert man schnell zu einem Infektionshaus..nicht nur für Carona..für sämtliche Übertragungen..solche Infektionshäuser dürften grundsätzlich gar nicht mehr geöffnet werden.