Zum Hauptinhalt springen

Erster Schnee in ZürichDie Jagd des Städters nach dem echten Winter

Der Winter ist in der Stadt die schlimmste Jahreszeit, findet der Autor. Auf dem Uetliberg versucht er seine einstige Begeisterung neu zu entfachen.

Hallo Zwergenwald: Auf dem Uetliberg herrscht tiefster Winter.
Hallo Zwergenwald: Auf dem Uetliberg herrscht tiefster Winter.
Foto: Martin Sturzenegger 

Als ich heute in der Früh nach draussen schaue, liegt Schnee. Ich jauchze. Kurz. Innerlich. Doch sogleich meldet sich der pessimistische Städter in mir. Winter in Zürich; das bedeutet Matsch, verspritzte Hosenbeine und eine rostige Fahrradkette.

Früher, als der Winter noch besser und ich kleiner war, hatte ich mir die weisse Pracht nicht madig reden lassen. Winter war für mich der Spitzenreiter unter den Jahreszeiten, knapp vor Sommer und weit vor dem Frühling und dem Herbst, die ich als nichtssagende Füller zwischen Badi und Skipiste empfand.

Heute ist es umgekehrt: Der Winter liegt bei mir abgeschlagen auf dem letzten Platz. Das stimmt mich etwas traurig. Denn heuer scheint sich das kalte Sorgenkind mit seinem Überraschungsschnee wirklich Mühe zu geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.