Zum Hauptinhalt springen

Festival für den FilmnachwuchsDie Jungfilmerin und der Männerbund

Die 44. Ausgabe der Schweizer Jugendfilmtage findet online statt. Zu sehen ist unter anderem die Kurzdoku «Bankett» über die verschlossene Konstablergesellschaft in Frauenfeld.

Gregor Schenker
Aufgetischt: Szene aus dem Kurzfilm «Bankett».
Aufgetischt: Szene aus dem Kurzfilm «Bankett».
zvg

Eigentlich hätten die Jugendfilmtage im Kino Xenix und im Theater der Künste stattfinden sollen – nun hat das Festival umdisponiert: Es geht in reduzierter Form online. So kann man sich trotz Corona-Krise ansehen, was der Schweizer Filmnachwuchs im vergangenen Jahr gedreht hat. Am Donnerstag ist Eröffnung: Um 19 Uhr startet ein Livestream auf der Website der Jugendfilmtage.

Unter anderem feiert da der kurze Dokumentarfilm «Bankett» seine Premiere: Samantha Zaugg zeigt darin, wie sie versucht, über das Bürgermahl der Konstablergesellschaft zu berichten. Einmal im Jahr, in der Nacht des Bechtelistags, kommen die Mitglieder und einige Ehrengäste im Rathaussaal zu einem Essen zusammen. Aussenstehende sind nicht zugelassen, und es ist eine reine Männergesellschaft.

«Es ist so absurd»

Samantha Zaugg, Regisseurin

Zaugg bekommt schnell zu verstehen, dass das Mahl für Kameras absolut tabu ist – dafür möchte sie wenigstens das Decken der Tische im Rathaussaal filmen. Doch bereits das setzt lange, zähe Verhandlungen voraus. «Es ist so absurd», sagt Zaugg einmal in die Kamera, während sie gleichzeitig weinen und lachen muss. Man kann ihr nur zustimmen. Als sie schliesslich doch noch die Erlaubnis erhält, die Vorbereitungen festzuhalten, ist das Drama noch nicht vorbei.

Mit der Idee zu «Bankett» hatte Zaugg an den letzten Jugendfilmtagen den Pitchingwettbewerb «Klappe Auf!» gewonnen. Da haben Jugendliche jeweils drei Minuten Zeit, um ein Filmprojekt vorzustellen; zu gewinnen gibt es Hilfe bei der Umsetzung durch erfahrene Coachs. Dieses Jahr können sich die Teilnehmer des Pitchingwettbewerbs über Zoom zuschalten.

Wie die Eröffnung, so werden auch die Beiträge des Kurzfilmwettbewerbs über den Livestream ausgestrahlt; jeweils im Anschluss gibt es eine Diskussion auf dem Instagramkanal des Festivals: @jugendfilmtage. Expertinnen und Experten äussern sich live zu den gezeigten Wettbewerbsfilmen, und das Publikum kann ihnen Fragen schreiben.

Die Jugendfilmtage finden von Do, 26.3. bis So, 29.3. statt.
Eröffnung: Do 19 Uhr
Preisverleihung: So 17 Uhr