Zum Hauptinhalt springen

Abriss nach 90 JahrenDie letzten Tage einer Siedlung

Zerberstende Möbel, gefällte Bäume, verschrottete Erinnerungen. Die letzten Mieterinnen verlassen fünf Abbruchhäuser in Hirslanden. Ein typischer Fall in Zürich.

Am Ende: Der Park ist weg, der Bagger steht bereit, fast alle Wohnungen sind verlassen. Die Hofacker-Siedlung am letzten Septembertag 2020.
Am Ende: Der Park ist weg, der Bagger steht bereit, fast alle Wohnungen sind verlassen. Die Hofacker-Siedlung am letzten Septembertag 2020.
Foto: Anna-Tia Buss

Das Ende kam unerbittlich, Schritt für Schritt. Nach und nach verschwanden die Nachbarn. Zwischennutzerinnen zogen ein. Im Sommer folgten die «Fake-Mieter», wie Erika Wey sie nennt. Diese bestehen aus einem Klingelschild mit Allerweltsnamen und einer Zeitschaltuhr, die in einer leeren Wohnung das Licht anmacht. «Das sollte wohl Besetzer fernhalten», vermutet Wey.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.