Zum Hauptinhalt springen

Analyse zu Corona-ProfitenDie «Masken-Kids» haben ihren Ferrari verdient

Zürcher Jungunternehmer sind mit Corona-Masken reich geworden. So funktioniert der Kapitalismus: Wer der Gesellschaft nützt, profitiert.

Krisengewinnler oder clever? Mit ihrem Profit aus dem Maskenhandel haben zwei Zürcher einen Ferrari für 2,5 Millionen Franken erworben.
Krisengewinnler oder clever? Mit ihrem Profit aus dem Maskenhandel haben zwei Zürcher einen Ferrari für 2,5 Millionen Franken erworben.
Foto: Yanko Malinov

Neid ist die ehrlichste Form der Bewunderung. Davon kriegen diese Woche zwei junge Geschäftsleute aus Zürich eine ganze Menge ab. Die beiden haben – das berichtete zuerst «Inside Paradeplatz» – beim Handel mit Corona-Masken einen märchenhaften Gewinn gemacht. Von einem zweistelligen Millionenbetrag ist die Rede.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.