Zum Hauptinhalt springen

Legendäre Zürcher DiscosDie mondäne Teenie-Disco, Teil 2

Und wir wühlen weiter in der spannenden Geschichtenkiste des Nachtlebens. Teil 8b: Das 1981 eröffnete Pasadena, für damalige Jugendliche die grosse Welt.

Das gelöste Treiben unbekümmerter Zürcher Jugendlicher: So sahen die typischen Pasadena-Nächte in den 1980ern aus.
Das gelöste Treiben unbekümmerter Zürcher Jugendlicher: So sahen die typischen Pasadena-Nächte in den 1980ern aus.
Foto: Archiv Beat Schaub

Beat Schaub sitzt am 4. April 1981 im Restaurant des Hotels Trümpy (heute: Walhalla) vis-à-vis des Carparkplatzes – und bringt vor Nervosität keinen Bissen runter. Schlimmer noch: Der Mitgründer, Betreiber und DJ des knapp zwei Minuten entfernten Clubs Pasadena, der an diesem Abend eröffnet wird, sieht sich schon hoch verschuldet vor Gericht stehen – mit Geschäftspartner Willi Kälin hat der Twentysomething nämlich viel Geld in die Hand genommen – siehe dazu Teil 1 der Pasadena-Story – um die Infrastruktur der Colombo Dance Factory so anzupassen, dass dort fortan Samstag für Samstag Disconächte stattfinden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.