Zum Hauptinhalt springen

Die nackten Zahlen zu den Schweizern

Ein Blick in die Statistiken verrät nach den beiden Gruppenspielen Erstaunliches.

Der Dauerläufer: Granit Xhaka hat sowohl gegen Ecuador als auch gegen Frankreich die grösste Distanz zurückgelegt. 12107 Meter waren es im ersten, 11122 im zweiten Spiel. Total also 23229 Meter.
Der Dauerläufer: Granit Xhaka hat sowohl gegen Ecuador als auch gegen Frankreich die grösste Distanz zurückgelegt. 12107 Meter waren es im ersten, 11122 im zweiten Spiel. Total also 23229 Meter.
Keystone
Der Ballverliebte: Gökhan Inler hatte in den ersten beiden Partien die meisten Ballkontakte der Schweizer: 153 an der Zahl. Er spielte 132 und damit die meisten Pässe, 116 davon kamen an. Ergibt eine Quote von 87,87 Prozent. Besser war...
Der Ballverliebte: Gökhan Inler hatte in den ersten beiden Partien die meisten Ballkontakte der Schweizer: 153 an der Zahl. Er spielte 132 und damit die meisten Pässe, 116 davon kamen an. Ergibt eine Quote von 87,87 Prozent. Besser war...
AFP
Doch auch das ist noch zu toppen: Senderos hat sagenhafte 100 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen – allerdings hatte er auch nur sechs.
Doch auch das ist noch zu toppen: Senderos hat sagenhafte 100 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen – allerdings hatte er auch nur sechs.
Reuters
1 / 8

Es ist eine schöne WM für alle, die das Spektakel mögen. Und für Statistikfans. Die Fifa und private Firmen generieren Zahlenmaterial wie noch nie. Rückschlüsse auf die Resultate der Mannschaften lassen die Daten nicht immer zu, sie sind da und dort auch mit Vorsicht zu geniessen. Für Shaqiri beispielsweise weist die Fifa aus der ersten Halbzeit gegen Ecuador eine Topgeschwindigkeit beim Sprint von 19,12 km/h zu (und bei Stocker 22,63). Dass beide bis zur Pause nie schneller waren, dürfte kaum richtig sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.