Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Analyse zur Macht der SymboleDie Politik der Gummistiefel

Ausgerechnet von einem seiner vielen Golfplätze aus erklärte er, wie er den armen und kranken Amerikanern helfen möchte: US-Präsident Trump.
Der damalige Deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder im August 2002 bei der Besichtigung von Flutschäden im Bundesland Sachsen.
John F. Kennedy hält am 26. Juni 1963 seine Rede mit dem berühmten Ausspruch «Ich bin ein Berliner» in Berlin.
12 Kommentare
Sortieren nach:
    Claire Deneuve

    Oder der gute alte Ludwig Erhard, der auch eher unfreiwillig zum Vater der sozialen Marktwirtschaft wurde, war er doch als Ordoliberaler für eine freie Marktwirtschaft. Nach der Währungsreform von der Reichs-& der Rentenmark zur D-Mark am 20. Juni 1948 begannen die Preise rasch zu steigen, im August kam es zu ersten Protestaufmärschen, in Teilen der CDU hatte man ab 1947 noch Vorstellungen von einem "Christlichen Sozialismus". Dass sich die "soziale Marktwirtschaft" im Gegensatz zur "unsozialen Planwirtschaft" schlussendlich durchsetzte dürfte dem ersten Generalstreik in D überhaupt am 12. November 1948 zu verdanken sein mit über 9 Millionen Streikenden gegen die Politik von Ludwig Erhard.

    Und so rückte auch Ludwig Erhard von seinen ursprünglichen Vorstellungen einer Wirtschaftsordnung für Nachkriegsdeutschland ab und wurde dann als der Vater der sozialen Marktwirtschaft bekannt. Er hat dann seine "Vaterschaft" auch anerkannt