Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur Crypto-AffäreDie Schweiz geht fahrlässig um mit ihrer Neutralität

In Zusammenarbeit mit der Firma Crypto sollen amerikanische und deutsche Nachrichtendienste andere Staaten mit manipulierten Chiffriergeräten abgehört haben.

Die Schweiz verhalf den USA im Irak zu einem schnellen Sieg.

Marco Sassòli, Professor an der Uni Genf, sieht die Neutralität der Schweiz durch die Crypto-Affäre schwer verletzt.

Jetzt ist eine Diskussion über die Neutralität fällig.

20 Kommentare
    Roman F

    Was sagt der Begriff Geheim oder Gegeimdienst, doch ganz klar, dass da was nicht für die Öffentlichkeit bestimm ist, und damit auch nicht für die Plauderi Parlamentarier. was unsere Parlamentarier zu wissen bekommen weiss nach 2 Tagen die ganze Welt. Es ist schade, dass die Cripto-Sache überhaupt bekannt wurde, denn auch wir profitieren von geheimen Informationen ganz direkt.