Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Analyse zur Handball-WMDie Schweizer sind die Spezialisten für Aussergewöhnliches

Ihre Arbeit findet in keiner Statistik Aufnahme, aber sie war entscheidend: Das Schweizer Defensiv-Bollwerk mit Samuel Röthlisberger (links) und Alen Milosevic.

Es folgten verrückte Tage, märchenhafte Tage, Tage mit aussergewöhnlichen Auftritten.

Andy Schmid hatte jederzeit den Durchblick – er spielte eine überragende WM. Im Gegensatz zur EM vor einem Jahr war das Turnier nicht schon nach drei Auftritten vorbei.

Die Fortschritte eines Jahres

Cédrie Tynowski war auf Rechtsaussen mitverantwortlich für die Schweizer Steigerung. Gegen Algerien warf er sechs Tore.

Schmid müsste länger spielen

Goalie Nikola Portner lieferte gegen Algerien 15 Paraden und wurde als bester Spieler der Partie ausgezeichnet.
2 Kommentare
Sortieren nach:
    aschwa

    Gratulation den Schweizern. Ein schämt euch an die Organisatoren, die in einem Land eine WM durchführen, die Menschenrechte mit Füssen tritt!