Zum Hauptinhalt springen

Umstellung bei HeizenergieDie Stadt Zürich setzt auf Seewasser statt Gas

Das Wasser aus dem Zürichsee lässt sich zum Heizen nutzen. In Zürich-Tiefenbrunnen soll dies nun hunderten Liegenschaften zugutekommen.

Bald soll der Zürichsee Teile von Tiefenbrunnen heizen.
Bald soll der Zürichsee Teile von Tiefenbrunnen heizen.
Foto: Samuel Schalch

Drei von vier Stadtzürcher Wohnungen werden mit fossilen Brennstoffen geheizt. Das belastet nicht nur die Umwelt, sondern erschwert auch die städtische Energiepolitik. Diese will nämlich den CO₂-Ausstoss auf unter eine Tonne pro Person und Jahr drücken. Langfristig sollen deshalb Öl- und Gasheizungen aus den Zürcher Kellern verbannt werden. In Zürich-Tiefenbrunnen könnte es bald so weit sein. Die Stadt hat zusammen mit dem Energieversorger Energie 360° ein Projekt präsentiert, das Öl- und Gasheizungen durch Heizwärme aus dem See ersetzen soll. Dazu wird ordentlich gebaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.