Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Philipp LoserDie SVP und das R-Wort

Wenn man für einen Moment ausblenden würde, was die Partei alles angerichtet hat, dann hätte man vielleicht Mitleid mit ihr.

Was die SVP, die stärkste Partei der Schweiz (das ist sie ja immer noch), gerade erlebt, ist mehr als eine Pechsträhne. Es ist eine Prüfung biblischen Ausmasses (ämmel fast): Ihr kommt das Kernthema abhanden, bei dem sie immer besser war als die anderen Parteien. Der Grund für ihre Stärke.

Europa zieht nicht mehr. Die alte Erzählung der SVP – der Kleinstaat gegen den europäischen Koloss, verteidigt einzig und allein von dieser Partei – hat ihre Kraft verloren. Das wird man am nächsten Sonntag sehen, wenn die «Begrenzungsinitiative» wuchtig abgelehnt wird. Das sieht man auch an der Diskussion über das eigentlich schon längst ausgehandelte, aber noch immer nicht unterschriebene Rahmenabkommen mit der EU.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.