Zum Hauptinhalt springen

Turbo-Tourismus nach CoronaDie Tessiner ächzen unter dem Ansturm der Deutschschweizer

4000 Autos in einem kleinen Tal: Seit dem Ende des Lockdown ist der Südkanton bei Ausflüglern beliebter denn je. Das Resultat ist «un casino» – ein Puff.

Anstehen in Ascona. Diesen Juli sind besonders viele Deutschschweizer am Lago Maggiore.
Anstehen in Ascona. Diesen Juli sind besonders viele Deutschschweizer am Lago Maggiore.
Foto: Andrea Zahler

Das Tessin hatte sie gerufen. Venite! Kommt! Und die Deutschschweizer sind gekommen. Und alle wollen offenbar mindestens einmal am Seeufer in Ascona flanieren, dem Lieblingsort aller Besucher aus der Svizzera interna. Am Lago Maggiore spielt sich eine allabendliche Völkerwanderung abin Dreiviertelhosen und Kurzarmhemden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.