Zum Hauptinhalt springen

Bauprojekt am Zürcher HBAuf einmal fehlt die Fussgängerbrücke über die Sihl

Die Stadt will das Flussufer vor der Europaallee aufwerten. Doch der ursprünglich geplante Steg für Passanten fehlt plötzlich. Warum? Und weshalb kostet der Bau immer noch 3,75 Millionen?

Hier war er noch da: Der geplante Sihlsteg zwischen Europa- und Gessnerallee auf einer früheren Visualisierung.
Hier war er noch da: Der geplante Sihlsteg zwischen Europa- und Gessnerallee auf einer früheren Visualisierung.
Visualisierung: PD

Von der Zürcher Europaallee her soll es bald einen direkten Zugang zur Sihl geben. Dies hat der Stadtrat vergangene Woche angekündigt. Am Flussufer vor der Sihlpost plant er eine rund 70 Meter breite Treppe mit Sitzstufen. Die Anlage soll 3,75 Millionen Franken kosten und 2025 bereitstehen, sofern der Gemeinderat den Kredit bewilligt.

Auf der Visualisierung des Projekts fehlt allerdings ein entscheidendes Detail: der seit 2013 genau an diesem Ort geplante Sihlsteg, eine Fussgängerbrücke über die Sihl zwischen der Europa- und der Gessnerallee. Die Stadt hielt den Steg bei der Postbrücke nicht für bloss wünschbar, sondern für nötig, wie das Tiefbauamt bisher betonte. Er sollte dazu beitragen, die wachsenden Pendlerströme besser vom Bahnhofplatz in Richtung Europaallee und umgekehrt zu leiten. Generell sollten Fussgänger rund um den HB mehr Platz erhalten, hiess es.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.