Zum Hauptinhalt springen

Die Bundesliga in der heiklen VorreiterrolleDie Welt schaut jetzt nach Deutschland

Endlich wieder Fussball – wenn auch nur am TV: Ab nächsten Samstag will die Bundesliga der Coronakrise trotzen und nimmt ihren Betrieb wieder auf. Dabei geht es um ganz viel Geld und Moral. Es ist ein gewagtes Experiment.

Am nächsten Samstag kommt es beim Comeback der Bundesliga gleich zum Derby Dortmund gegen Schalke  – wird es trotz Corona so zur Sache gehen wie hier zwischen Amine Harit und Mario Götze beim 0:0 in der Vorrunde?
AP Photo/Martin Meissner

Bald wieder Zweikampf. Bald wieder Dribbling. Bald wieder Grätsche und Torschuss, knifflige Strafraumszenen und hitzige Videodiskussionen. Endlich wieder: Fussball.
Nach zehn langen Wochen Zwangspause nimmt die Bundesliga am kommenden Samstag ihren Spielbetrieb wieder auf, und sie tut das gleich mit einer der aufregendsten Affichen im deutschen Fussball: dem Ruhrpott-Derby zwischen Dortmund und Schalke. Die Politik hat auf diese Öffnung gedrängt, denn Fussball ist in Deutschland ein Volksgut, viele Menschen haben seine Rückkehr herbeigesehnt. Die TV-Stationen freuen sich auf hohe Einschaltquoten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.